MARTIN NÖBAUER

 

Der österreichische Pianist Martin Nöbauer spielt sowohl auf modernen als auch historischen Instrumenten. Kürzlich war er Finalist beim Zweiten Internationalen Chopin-Wettbewerb auf historischen Instrumenten in Warschau, wo er Chopins Erstes Klavierkonzert mit dem {oh!} Orkiestra unter der Leitung von Václav Luks im Konzertsaal der Philharmonie aufführte. Im Frühjahr gewann er den ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb „Classic on Danube“ in Wien. Er ist erster Preisträger des im Jahr 2021 ausgetragenen Klavierwettbewerbs der Hildegard Maschmann-Stiftung an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, der sich an europäische KonzertpianistInnen der österreichischen Hochschulen richtet. Er gewann Preise im Rahmen der Piano Academy Eppan (Artist Prize), der Internationalen Sommerakademie der Universität Mozarteum Salzburg (Auftritt bei den Salzburger Festspielen) und bei Musica Juventutis. Außerdem war er Preisträger bei internationalen Hammerklavier-Wettbewerben wie etwa Musica Antiqua Brügge 2016 (dritter Preis) und Fortepiano Plus Schloss Kremsegg 2017 (erster Preis).

Er trat bereits bei Festivals wie den St. Florianer Brucknertagen, den Musiktagen Mondsee sowie bei Stars and Rising Stars (München), wo er mit Elisabeth Leonskaja vierhändig musizierte, auf. Sein Rezital beim Kulturkreis Deutschlandsberg im letzten Jahr mit Schuberts Wandererfantasie und Prokofjews Achter Klaviersonate wurde in Radio Ö1 gesendet. In der aktuellen Saison wird er u. a. im Rahmen der Konzertserie VIP Classical in der Dubai Opera sowie gemeinsam mit Elisabeth Leonskaja im Großen Saal des Linzer Brucknerhauses auftreten.

Martin Nöbauer begann sein Studium an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz und studiert derzeit Klavier bei Pavel Gililov an der Universität Mozarteum Salzburg. Er studierte auch Hammerklavier bei Wolfgang Brunner an der Universität Mozarteum. Weitere künstlerische Impulse erhielt er im Unterricht bei Boris Petrushansky an der Fondazione Accademia Incontri col Maestro in Imola, bei Arie Vardi im Rahmen des Aspen Music Festival and School, bei Edoardo Torbianelli an der Schola Cantorum Basiliensis sowie in Meisterkursen bei Paul Badura-Skoda, Kristian Bezuidenhout, Paul Gulda, Elisabeth Leonskaja, Alexei Lubimov und Sir András Schiff.

 

 

Martin Nöbauer is an Austrian pianist who performs regularly on both modern and historical instruments. Most recently, he was a finalist in the 2nd International Chopin Competition on Period Instruments in Warsaw where he performed Chopin’s Piano Concerto No. 1 with the {oh!} Orkiestra conducted by Václav Luks in the Warsaw Philharmonic Hall. Earlier this year, he was awarded 1st Prize at the Classic on Danube International Piano Competition. In 2021, he won 1st Prize at the Hildegard Maschmann Foundation Piano Competition held at University of Music and Performing Arts in Vienna where he was selected among European concert pianists studying at Austrian music universities. He has received various prizes at the Piano Academy Eppan (Artist Prize), the Mozarteum International Summer Academy Competition which included a performance at the Salzburg Festival, and the Musica Juventutis Prize. Additionally, he received prizes at international competitions for fortepiano including Musica Antiqua Brugge 2016 (3rd Prize) and Fortepiano Plus Schloss Kremsegg 2017 (1st Prize).

He has performed at festivals such as the St. Florianer Brucknertage, Musiktage Mondsee, and Stars and Rising Stars (Munich) where he played piano four-hands with Elisabeth Leonskaja. Last year his recital at the Kulturkreis Deutschlandsberg was broadcasted on radio Ö1 featuring Schubert’s Wanderer Fantasy and Prokofiev’s Piano Sonata No. 8. This current season he will perform at concert venues such as the Dubai Opera (VIP Classical Concert Series) and the Grosser Saal at Brucknerhaus Linz (piano four-hands with Elisabeth Leonskaja).

Martin Nöbauer began his piano studies at the Anton Bruckner Private University in Linz and currently studies with Pavel Gililov at the University Mozarteum in Salzburg. He also studied fortepiano with Wolfgang Brunner at University Mozarteum. He has received artistic advice in lessons with Boris Petrushansky at the Fondazione Accademia Incontri col Maestro in Imola, Arie Vardi at the Aspen Music Festival and School, and with Edoardo Torbianelli at the Schola Cantorum Basiliensis as well as in masterclasses with Paul Badura-Skoda, Kristian Bezuidenhout, Paul Gulda, Elisabeth Leonskaja, Alexei Lubimov, and Sir András Schiff.

 

 

11/2023

 
 

Konzerte | Concerts

30.01.2024

30.01.2024 – 19:30 Bezirksvorstehung Wien-Alsergrund (AT) Schubert-Gesellschaft Wien-Lichtental Werke von Franz Schubert

Read more

12.11.2023

12.11.2023 – 17:00 Schloss Mannersdorf (AT) Festival Haydnregion Niederösterreich Konzert mit dem Ensemble BachWerkVokal Salzburg

Read more

05.11.2023

05.11.2023 – 19:00 VIP Classical | Austrian Evening Dubai Opera Studio (UAE) Elisabeth Plank, harp Martin Nöbauer, piano Tickets and details: https://www.dubaiopera.com/en-US/products-list

Read more

Kontakt

Ich freue mich über Ihre Nachricht!